Serienblogparade

[Serienparade] Leben und Tod

!Spoilerwarnung! Hier geht es um Serientode, also Spoiler sind vorprogrammiert. Erwähnte Serien sind Doctor Who, Game of Thrones und Farscape

Alle 2 – 3 Wochen gibt es ein neues Thema aus dem Bereich “Serien” auf  Frau Margaretes Blog. Diese Runde dreht sich alles um Leben und Tod in Serien.

Welcher Serientod ging dir richtig nah oder war richtig dramatisch?

Bei dieser Frage dachte ich zuerst: „Oh man, da gibt’s ja Hunderte.“ Aber dann sind mir doch einer sehr spontan eingefallen, und der erste Gedanke ist ja meistens der beste:

Der zehnte Doktor – Doktor Who

Der Tod vom zehnten Doktor war nicht überraschend, und genau dadurch war er so berührend. Man wusste, dass er hatte eine tödliche Strahlung abbekommen hatte und bald sterben wird. Man konnte ihn begleiten während er von seinem Leben Abschied nahm.

Ich dachte zwar, dass ich nach so vielen Serien gegenüber Todesfällen schon recht abgehärtet bin, aber seine letzte Folge wirklich nahe. Dieser Doktor war mir auch am meisten ans Herz gewachsen.

Man wollte nicht, dass er sterben muss, und man merkte, dass es ihm genauso ging. Und auch wenn  man es besser wusste, hoffte man die ganze Zeit, dass es doch nicht passiert.

Und dann diese letzten Worte: „I don’t want to go“.

*seufz.*

Hast du dich vielleicht schon mal über einen Serientod gefreut?

Joffrey Baratheon – Game of Thrones

Ich glaube, mit dieser Wahl werde ich nicht alleine dastehen. Jetzt mal ehrlich, wer hat sich da nicht gefreut?

Es gibt Bösewichter, die man nicht mag, aber auch irgendwie alles interessant machen. Dann gibt es welche, die man mag, obwohl oder gerade weil sie böse sind.

Und dann gibt es Joffrey Baratheon.

Er war schlichtweg unglaublich nervig. Nicht nur einmal habe ich den guten George R.R. verflucht, dass dieses Rotzbalg so lange am Leben blieb. Ich konnte mir nur zu gut vorstellen, wie er sich dabei gerade einen besonderen Spaß macht – nicht nur beliebte Personen töten, nein, Joffrey Baratheon auch noch schön am Leben lassen. (Wo wir gerade beim Thema sind – wann stirbt denn eigentlich Ramsay Bolton?)

Und welche Szenen zum „Leben“ blieben dir im Gedächtnis: Vielleicht ein besonders dramatische oder emotionale Geburt? Szenen, in denen jemand nur knapp überlebt hat und das Leben dann wieder zu schätzen wusste?

Dieser Abschnitt fiel mir deutlich schwerer zu beantworten! An Szenen von Geburten kann ich  mich eigentlich sehr wenig erinnern, die gibt es einfach seltener. Und erst recht, wenn man viel Sci-Fi schaut. Wenn in dem Genre mal eine Schwangerschaft vorkommt, ist es oft nichts Schönes (mit hoher Wahrscheinlichkeit hat einen gerade eine Alienspore unwissentlich befruchtet hat oder etwas ähnlich Romantisches).

Weiteres Nachgrübeln ließ mich dann auf Farscape stoßen. Auch wenn hier nicht die dramatischste oder emotionalste Geburt vorkommt, ist es hier die Idee, die in Erinnerung geblieben ist:

Denn hier ist nach guter abgefahrener Farscape Manier gleich das Raumschiff Moya schwanger. Nach der Geburt entpuppt der Kleine sich dann auch noch als bewaffnet und zu Anfang recht trotzig – eine recht komplexe Kombi.

Im Gegensatz zu den meisten Neugeborenen in Serien spielt Moyas Sohn auch in weiteren Folgen eine Rolle als Nebencharakter. Und das alles, ohne Kinderdarsteller verpflichten zu müssen – also quasi eine win-win Situation!

8 Kommentare zu “[Serienparade] Leben und Tod

  1. Ich kann Fragen wen ich will aber Joffreys Tod war einfach der schönste. :)
    Momente, in denen das Leben gefeiert wurde, sind wirklich schwer zu finden.

    wie ich sehe, ist Dein Blog noch recht neu. Darum wünsche ich Dir viel Spaß in der Blogosphäre!

    Als Sci-Fi Nerd abonniere ich Dich mal und freue mich schon auf Sci-Fi Tipps von Dir. :)

    • Oh, vielen Dank für Deinen Kommentar und die lieben Wünsche! Bis jetzt macht es schon sehr viel Spaß und ich hoffe, es bleibt für Dich interessant. :)

  2. Vielen Dank für deinen Beitrag :) Den Beitrag zu Doctor Who hab ich nur überflogen, weil ich mit der Serie gerade erst angefangen habe. Auch wenn ich nicht so zimperlich bin, wenn ich gespoilert werde, muss mans ja nicht drauf anlegen.

    Mit der Freude über Joffreys Tod bist du natürlich in bester Gesellschaft, ich glaube da hat jeder mehr oder weniger gejubelt. Aber du hast Recht, mit Ramsey Bolton steht ja schon der nächste wahnsinnige Tyrann parat, mal gucken, wie lange wir den ertragen müssen :D

    • Ja, ich habe mich heute ein wenig durch die anderen Antworten geklickt und schon gesehen, dass wir uns alle recht einig waren! :D
      Danke fürs vorbei schauen und auf jeden Fall viel Spaß mit Doctor Who!

Kommentar verfassen